Weshalb Bauherren mit der Wärmepumpe eine clevere Entscheidung treffen

Wärme

Die regenerativen Energien befinden sich stark im Kommen, insbesondere im Bereich der Neubauten. Inzwischen ist jedes zweite neu errichtete Eigenheim von Beginn an mit einem System zur Nutzung regenerativer Energien ausgestattet, Tendenz steigend.

Vor einigen Jahren waren es noch die Solaranlagen, die am Markt dominiert haben. Doch inzwischen gibt die Wärmepumpe den Ton an. Sie befindet sich stark auf dem Vormarsch, was gleich verschiedene Gründe hat. Nachfolgend wird erläutert, weshalb sie bei Bauherren so hoch im Kurs steht.

Regenerative Energien nutzen

Die Wärmepumpe basiert auf einem ganz simplen System. Sie nutzt Wärmeenergie aus dem Boden. Ein Wärmemittel durchfließt einen Kreislauf, der einige Meter tief in das Erdreich führt. Dort erwärmt sich das Mittel und die so aufgenommene Energie zieht ein Wärmetauscher aus dem System heraus. So ist es möglich, die Wärmeenergie des Erdreichs nachhaltig und schonend zu nutzen.

Ökologisch im Betrieb

Ein solches System kann nur in Verbindung mit Strom betrieben werden. Leider kommt es hierbei immer wieder vor, dass sich Hausbesitzer bewusst für preiswerten Atomstrom entscheiden. Dies ist jedoch schade, weil so die Nachhaltigkeit der Wärmepumpe getrübt wird. Sinnvoller ist es, auf Ökostrom zurückzugreifen. Inzwischen gibt es spezielle Tarife für Wärmestrom, die auf Nutzung regenerativer Energien basieren.

Hohe Betriebssicherheit

Neue Technologien bringen manchmal das Problem mit sich, dass sie als äußerst wartungsanfällig gelten. Doch die Wärmepumpe gilt als solide, wenn sie erst einmal in Betrieb genommen wurde, arbeitet sie über einen sehr langen Zeitraum fehlerfrei. Zumindest gilt dies für hochwertige Lösungen, die vom Fachmann installiert wurden.

Keine Abhängigkeit vom Wetter

Die allseits beliebte Solarenergie bringt den großen Nachteil mit sich, dass sie ausschließlich bei gutem Wetter bzw. Sonnenschein zur Verfügung steht. Die Wärmepumpe schneidet diesbezüglich besser ab, denn sie kann das gesamte Jahr über arbeiten und Energie gewinnen. Selbst im Winter funktioniert sie zuverlässig, weil die Böden nur in der obersten Schicht abkühlen. Die Sonde einer Wärmepumpe reicht so tief in das Erdreich, dass immer noch Wärmeenergie gewonnen wird.

Hoher Wirkungsgrad

Abschließend ist noch auf den hohen Wirkungsgrad zu verweisen. Insbesondere Photovoltaikanlagen haben hier eindeutig das nachsehen. Die Effizienz einer Wärmepumpe liegt ungemein hoch, was die Nachhaltigkeit zusätzlich entsprechender Systeme zusätzlich unterstreicht.

Passende Links zum Thema:

0
Mehr Nachhaltigkeit – Wie Unternehmen und Gewerbe ihren Stromverbrauch senken Umstieg auf Ökostrom ist auch bei der Wärmepumpe möglich

Keine Kommentare

No comments yet

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.